About Dialogue

Musikalischer Religionsdialog

 Jüdisch & Christlich & Muslimisch & Hinduistisch

 

Rücksichtsvoll, mit Toleranz und Respekt erklingen die Unterschiede im Glauben, in den Weltbildern und in den Lebenseinstellungen – durch Musik. Die Solisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, repräsentieren die verschiedenen Religionen – alleine, zu zweit oder auch gleichzeitig. Ihre Stimmen können sich überschneiden, ineinandergreifen und die Geschichte ihrer gemeinsamen Existenz als Klangraum erzählen. Hebräische, sephardische und jiddische Lieder, byzantinisch-orthodoxe Gesänge, Koranrezitationen, katholische mittelalterliche Lauden und Motetten, russische und bulgarische religiöse Volkslieder, arabische mystische Dichtung und muslimische Gesänge sind zu hören. Damit werden sowohl die Unterschiede als auch ihre gemeinsame Geschichte spürbar. Es entsteht eine Atmosphäre, in der die Gesänge dynamisch und rücksichtsvoll (diakritos) miteinander in Beziehung treten.

 

Geleitet von der Erfahrung des Mystikers, der lesend und interpretierend das äußere Erscheinen des heiligen Textes transzendiert, bringt der musikalische Dialog die über Jahrtausende gewachsenen Traditionen aus der Isolation zum gemeinsamen Erklingen.

Es singt kein Ensemble im üblichen Sinn, sondern es handelt sich um solistisch gesungene Gespräche. Aus der Diversität der Sänger*innen und ihrer Stimmen und Themen erwächst ein neuer gemeinsamer Klang. Judentum, Christentum und Islam – die drei monotheistischen Religionen – sind seit ihrem Entstehen im selben kulturellen Raum des Vorderen Orients Konkurrenten um die abrahamitische Uridee von einem einzigen Gott.

 

Nun werden auch Gesänge und Gebete aus dem Hinduismus unseren Dialog musikalisch und inhaltlich bereichern.

Musical Dialogue of Religions

Jewish-Christian-Muslim-Hinduism

Respectfully and with heartfelt tolerance, differences in faith, worldviews and attitudes ring out and are brought to life through music. Six voices, each vastly different from the other, represent the various religions in solo, duo and as a choir. They are overlapping, interlocking and tell their stories of common existence through the medium of sound. Hebrew, Sephardic and Yiddish songs, Byzantine orthodox chants, Quran recitations, catholic medieval lauda and motets, Russian and Bulgarian religious folk songs, Arabic mystic poetry and religious chants will be heard together.

Thus the differences as well as the intertwined histories become tangible. An atmosphere is created in which the various voices begin a relationship both dynamic and considerate. Guided by the experience of a mystic who, reading and interpreting, transcends the outer appearance of the sacred text, the inter religious dialogue aims to free the monotheistic traditions of the age-old musical languages of their liturgies from isolation and let them be heard together.

Now chants and prayers from Hinduism will enrich our dialogue both musically and in terms of content.